Kindergartenalltag – Packliste

Kindergartenalltag – Packliste

Nichts vergessen für den Kindergartenalltag – eine kleine Packliste

Bald ist es so weit und das Kind besucht den Kindergarten. Eine spannende Zeit voller Entdeckungen, Spiel und Spaß wartet auf Ihr Kind. Aber auch dreckige Sachen, volle Windeln und das eine oder andere Malheur werden bald zum Alltag gehören.

Wer gut vorbereitet ist und an alles gedacht hat, braucht sich darum keine Sorgen machen. Dass auch die Erzieherinnen im Fach Ihres Kindes immer alles finden was sie brauchen, um den oder die Kleine zufrieden und glücklich machen zu können, habe ich für Sie eine kleine Packliste zusammengestellt, an der Sie sich orientieren können.

Was Sie am ersten Tag nicht vergessen sollten

  • Ein kleines Kissen
    Kinder, die im Kindergarten Mittagsschlaf halten, bekommen von der Einrichtung oft nur eine Zudecke gestellt. Geben Sie daher ein kleines Kissen zum Kuscheln und Liegen mit. Das macht den Schlaf geruhsam und angenehm.

Wenn das Kind sein Lieblingskissen von zu Hause mitnehmen möchte, machen Sie es darauf aufmerksam, dass es dann nachts darauf verzichten muss. In der Regel bleiben die Kissen in der Einrichtung und wandern nur ab und an zum Waschen mit nach Hause.

  • Schnuller und Kuscheltier
    Ob Sie beides jeweils täglich hin und her tragen oder gleich in der Einrichtung belassen, ist natürlich Ihre Sache. Allerdings hat es sich bewährt, diese Dinge zusammen mit dem Kopfkissen im Schlaffach des Kindes zu deponieren und so tägliches Gepäck zu reduzieren.
  • Hausschuhe
    Sind die Hausschuhe einmal in der Garderobe untergebracht, sollten Sie lediglich darauf achten, dass diese auch in einem halben Jahr noch passen. Die kleinen Füße wachsen gerade in den ersten Jahren noch schnell. Holen Oma oder Bekannte den kleinen Entdecker ab, fragen Sie ab und an nach, dass die kleinen Füße keinen Schaden nehmen.
  • Zahnbürste und Zahnpasta
    Das handhabt jede Einrichtung etwas anders. Während örtliche Zahnärzte oder Apotheken den Einrichtungen manchmal Sachspenden in einer solchen Form zukommen lassen und die Eltern sich darum gar nicht kümmern müssen, haben andere Eltern wiederum beim ersten Besuch an beides zu denken. Die Erzieherinnen geben in der Regel rechtzeitig Bescheid, wenn ein Tausch notwendig ist.

Daran sollten Sie wöchentlich denken

  • Windeln und Feuchttücher
    Die meisten Einrichtungen verlangen von jedem Kind eine Packung Windeln mit Namen versehen und stellen die Feuchttücher selbst zur Verfügung. Wer beides von zu Hause mitbringen muss, sollte wöchentlich nachfragen, ob noch Bestand vorhanden ist.
  • Der Schlafanzug
    So wie die Sporttasche in der Schule, haben die meisten Kindergartenkinder einen kleinen Beutel für ihren Schlafanzug, der am Montag mit in die Einrichtung wandert und freitags zum Waschen mit nach Hause genommen wird.
  • Matschhose, Regenjacke und Gummistiefel
    Für die schlechte Witterung empfiehl es sich, immer wetterfeste Kleidung in der Einrichtung zu haben. Leichter Nieselregen stört die Kleinen weniger als uns Große und auch direkt nach einem Gewitterguss tut den Kleinen frische Luft gut. Kontrollieren Sie immer am Freitag, ob die Sachen eine Wäsche vertragen könnten, und hängen Sie diese montags wieder in die Garderobe.

    Wollen Sie, dass die Kinder, wenn Sie in den Garten oder auf einen Ausflug gehen andere Sachen anziehen als die, mit denen sie morgens in den Kindergarten gekommen sind, sprechen Sie das mit der Erzieherin ab und nehmen Sie auch diese Sachen spätestens am Freitag zum Waschen mit nach Hause.

  • Wechselsachen
    Ob es nun mit der Sauberkeit noch nicht zu 100 % klappt oder das Essen statt im Mund auf dem Pullover gelandet ist. Gründe, warum man von jedem Kleidungsstück eine Wechselgarnitur in der Einrichtung deponieren sollte, gibt es viele. Wer nicht täglich das Fach wieder auffüllt, sollte wenigstens einmal wöchentlich nach der Vollständigkeit schauen.

    Manche Einrichtungen haben ein paar Sachen zum Wechseln in jeder Gruppe für Notfälle da. Sprechen Sie mit Ihrer Erzieherin, falls Sie Sachen haben, die nicht mehr zu 100 % topp in Schuss sind, aber einem solchen Zweck noch dienen würden. Manche Einrichtungen freuen sich über solche Spenden.

Das tägliche Gepäck – daran sollten Sie immer denken

  • Die Brotdose
    Klar, ein gesundes und reichhaltiges Frühstück ist wichtig für Ihr Kind. Dass auch alles seinen Platz findet, gibt es tolle Lunchboxen mit getrennten Fächern. Lassen Sie Ihr Kind bei der Motivauswahl mit entscheiden oder bekleben Sie eine neutrale Brotdose mit lustigen Stickern zu gerade angesagten Figuren.
  • Der Rucksack
    Wer an die Brotdose denkt, vergisst natürlich auch den Rucksack nicht. Welcher Rucksack genau der richtige ist und was es beim Kauf zu beachten gilt – zu diesem Blogartikel geht es hier.
  • Getränke
    Die meisten Einrichtungen stellen die Getränke für den Tag den Kindern uneingeschränkt zur Verfügung. Sind Sie sich unsicher, informieren Sie sich im Vorfeld darüber.

Ganz schön viel, an was man für den Kindergartenalltag alles denken muss. Aber eine gute Organisation ist alles und durch eine freundliche und aufgeschlossene Zusammenarbeit mit den Erziehern kann auch das eine oder andere vergessene Utensil mal improvisiert werden.

Ich hoffe, dieser Tipp hat ihnen gefallen. Habe ich noch was vergessen?
Gerne können Sie diesen Beitrag für alle Eltern ergänzen.
Hinterlassen Sie doch hier einfach einen Kommentar.
Mit lieben Grüßen, Ihr Kindergartenfotograf, Ralf Schmidt

Ihre Fragen oder Nachricht an mich.

Sie haben noch Fragen an mich?
Sie möchten wissen, ob Ihr Wunschtermin noch frei ist?

Dann rufen Sie mich doch bitte jetzt an: 0211 53670837

Oder schreiben Sie mir doch schnell ein E-Mail:
ralf@littlekids-fotos.de

Ich antworte Ihnen so schnell wie möglich!
Mit lieben Grüßen, Ihr Kindergartenfotograf Ralf Schmidt

Kindergartenfotograf Ralf Schmidt,  www.littlekids-fotos.de